Second Home

Erika Hock

28.04.2017 - 25.07.2017
Eröffnung: 27.04.2017 ab 18 Uhr

Der Zweitwohnsitz ist Signum einer Generation von rastlosen Pendlern und Stadtnomaden. Second Home, fast schon als Paradoxon einer Heimat entgegengesetzt, beschreibt einen temporären Aufenthaltsort dynamischer Akteure in flexiblen Lebensstadien. Die skulpturalen Arbeiten von Erika Hock sind Resultate einer nicht final sesshaft werden wollenden Gestalt.

 

Erika Hocks Hybride aus Design, Architektur und Mode erinnern an permanente Besucher unserer Alltagswelt. In ihrer Serie Elbows & Knees agieren pulverbeschichtete Stahlrohrkonstruktionen in slapstickartiger Manier. Anthropomorphisiert testen diese objekthaften Interakteure die architektonischen Grenzen des Umraums. Während sie die Möglichkeiten ihrer eigenen Konstruktion zu erproben scheinen, erfolgt eine Rückkoppelung auf den eigenen Körper und animiert es ihnen gleichzutun. Einer der Grundideen von Design, den Körper nachzuformen, wird hierbei rückwärts gedacht. Es entstehen Charakterobjekte, die wir als Partner verstehen; als vertraute Verbündete mit denen wir spielerisch in Beziehung treten.

Darin zeigt sich Hocks Interesse an Interaktion. In einer anderen Serie von Arbeiten kollaborierte sie mit Künstlerkollegen. Sie schaffte Displays für ihre Werke und wandte darauf den soziologischen Begriff hosting an. Erika Hock fragt nach der Verwobenheit von Objekten in unserer Lebensrealität und wie sich individuelle Spuren in einer Gesellschaft zwischen Mobilität und Beständigkeit sowie flexibler Arbeitsprozesse, noch in diese einschreiben lassen.

 

Zur Eröffnung von Second Home in der Sammlung Philara am 27.04.2017 wird Erika Hock auch eine permanente Arbeit für die Skulpturenterrasse der Sammlung präsentieren, die parallel zur Ausstellung eröffnet wird.