Nevin Aladağ

Social Fabric

14.04.2018 - 01.07.2018

Die Sammlung Philara zeigt mit Nevin Aladağ eine Künstlerin, die sich dem Ornament als Synonym komplexer gesellschaftlicher Konstitutionen verschrieben hat.
Anhand kultureller Artefakte und tradierter Handlungen untersucht Aladağ in ihren gattungsübergreifenden Arbeiten Fragen nach Herkunft, Identität und Geschlecht. Im Fokus stehen dabei für sie das Aufbrechen von Grenzen, die Dekonstruktion „des Fremden“ und die Verknüpfung von als antagonistisch empfundenen kulturellen Äußerungen und Organisationen. Nevin Aladağ versucht die Beschaffenheit unserer Gemeinschaften, ihre sozialen Strukturen, sowie die Interessen ihrer einzelnen Akteure - sich selbst eingeschlossen - ablesbar zu machen.


In ihrer Serie Colors, seit 2016 integraler Bestandteil des Philara-Cafés Glas Lennarz, hat sie diverse Lampen von Poul Henningsen mit verschiedenfarbigen Strumpfhosen überzogen. Durch den Eingriff verändert sich die Leuchtkraft dieser Lampen und der Design-Ikone Henningsen wird eine andere Lesart übergestülpt. Gleichzeitig eröffnet die Künstlerin dadurch einen Diskurs über Geschlecht, Hautfarbe und Politik, der eine heterogene Weltanschauung artikuliert. Um den Abgleich „westlicher und orientalischer Strukturen“ geht es in ihrer Serie Pattern Matching. Die Linien eines amerikanischen Basketballfelds werden aus mehreren Teilen zusammengefügt und in einem Orientteppich vereint. Die Muster, die wir sehen, sind nicht konsistent. Es entfaltet sich ein komplexes Verweissystem aus vermeintlichen Gegensätzen wie Privatheit und Öffentlichkeit. Durch das Überlappen der Muster, welche unterschiedlichen semantischen Ordnungen angehören – westliches Spiel versus morgenländische Verzierung – erwirkt Aladağ eine neue, hybride Bedeutung. Musik und Tanz sind zudem immer wiederkehrende Beschäftigungsfelder Aladağs. In ihrer Performance Musikzimmer, die u.a. während der documenta 14 in Athen aufgeführt wurde, transformierte sie Möbelstücke in Musikinstrumente. Auf diesen Möbeln kann musiziert werden, ohne sie ihrer Ursprungsfunktionen zu entmachten. Stattdessen entsteht eine Doppelfunktion, die einen aktiven Umgang mit dem Objekt erfordert. Nevin Aladağ schafft Körper der Resonanz, Verhandlungsräume und regt zur Überprüfung der eigenen Positionen in ihnen an.