20.5. - 21.5.2022

10:30 - 19:00 |
9:30 - 13:00

Between Passion and Mission

Internationales Symposium zur öffentlichen Relevanz von privat getragenen Ausstellungshäusern

Wie sieht gesellschaftlich relevantes Kunstmäzenatentum im 21. Jahrhundert aus? Ausgehend von vier Institutionen aus Nordrhein-Westfalen im Verbund Rhineland Independent werden innovative Potentiale, öffentliche Erwartungen und gesellschaftliche Verantwortlichkeiten des privaten Engagements für die Sammlungs- und Ausstellungspraxis untersucht. 

Die Tagung verbindet wissenschaftliche Fachvorträge mit Beiträgen internationaler Sammler:innen und Stifter:innen, die ihre verschiedenen Institutions- und Fördermodelle zur Diskussion stellen. Ziel ist es, Möglichkeiten einer kulturellen Infrastruktur auszuloten, die nicht länger nur auf dem Gegensatz von ‚öffentlich‘ und ‚privat‘ beruht, sondern die Synergien kreativ, verantwortungsvoll und zukunftsweisend nutzt. Für eine lebendige und vielfältige Museumslandschaft zum Nutzen aller.

Mit Beiträgen von:

Fred Bidwell, Co-Gründer Transformer Station, Cleveland und Direktor FRONT International

Candice Breitz, Künstlerin, Berlin

Zita Cobb, Mitbegründerin und Geschäftsführerin Shorefast, Neufundland und Labrador

Haro Cumbusyan & Bilge Ogut-Cumbusyan, Gründer:in collectorspace und Ethics of Collecting, Istanbul

Mareike Dittmer, Direktorin für öffentliches Engagement TBA21-Academy

Stefanie Heraeus, Kunsthistorikerin, Goethe-Universität, Frankfurt am Main

Belinda Holden, Direktorin Yinka Shonibare Foundation, London

Katrin Holzmann, Kunstmanagerin, Düsseldorf

Ina Klaassen, Co-Direktorin Museum Boijmans Van Beuningen, Rotterdam

Susanne Kleine, Ausstellungsleiterin und Kuratorin Bundeskunsthalle, Bonn

Tobias J. Knoblich, Präsident Kulturpolitische Gesellschaft e.V., Bonn

Isabel Pfeiffer-Poensgen, Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf

Nanette Snoep, Direktorin Rautenstrauch-Joest-Museum, Köln

Reinhard Spieler, Direktor Sprengel Museum, Hannover; Vorstand Deutscher Museumsbund

Olav Velthuis, Kultursoziologe, University of Amsterdam

 

Eine Kooperation von Rhineland Independent (Julia Stoschek Collection, KAI 10 | ARTHENA FOUNDATION, Langen Foundation, Sammlung Philara) und dem Kunsthistorischen Institut der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Masterstudiengang Kunstvermittlung und Kulturmanagement).

WEITERE INFORMATIONEN

 

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.

Registrierung unter: mail(at)rhineland-independent.com

Ort: Sammlung Philara, Birkenstraße 47a, 40233 Düsseldorf

Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln und mit dem Taxi.

 

 

Rhineland IndependentHHU

 

Gefördert durch:

Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Between Passion and Mission. Internationales Symposium zur öffentlichen Relevanz von privat getragenen Ausstellungshäusern

10.4.2022

16:00

TAKDIR. DIE ANERKENNUNG

Performance von Ülkü Süngün

Mit ihrer partizipativen Performance TAKDIR. DIE ANERKENNUNG (2020) öffnet die Künstlerin Ülkü Süngün einen akustischen Erinnerungsraum für die zehn Menschen, die durch den “Nationalsozialistischen Untergrund“ (NSU) ermordet wurden. In einer wiederholten Eins-zu-eins-Situation wird freiwilligen Teilnehmenden die korrekte Aussprache der Namen der zehn Mordopfer öffentlich beigebracht und zertifiziert: Enver Şimsek, Abdurrahim Özüdogru, Süleyman Tasköprü, Habil Kılıç, Mehmet Turgut, İsmail Yasar, Theodoros Boulgarides, Mehmet Kubasık, Halit Yozgat und Michèle Kiesewetter

Mit jeder dazu kommenden Stimme der Teilnehmenden und des Publikums wird der „Chor der Sprechenden und Erinnernden“ lauter, wodurch ein kollektives, temporäres auditives Denkmal entsteht. Teil der Performance ist auch ein kurzes abschließendes Gespräch der Künstlerin mit den Anwesenden. 

 

Die Performance beginnt um 16 Uhr und dauert ca. 40 Minuten. Die Veranstaltung ist barrierefrei zugänglich.

Die nächste Performance findet am 26.6. um 16 Uhr statt und wird von einer anschließenden Gesprächsrunde begleitet.

Foto: Christian Schuller

TAKDIR. DIE ANERKENNUNG, 2020, Performance, Implantieren Festival

17.11.2021

19:30

liminal soundbath

HAUSCHKA, Alex Somers & Robert Ames

Als LIMINAL verwandeln Jónsi, Alex Somers und Paul Corley die Musik von Sigur Rós. LIMINALs rare Live Performances vermögen es, musikalische Traumwelten in Traumerlebnisse zu überführen und Hörer*innen über die Schwelle in einen neuen Bewusstseinszustand zu geleiten. Hierfür bedarf es keiner geheimnisvollen Substanzen, lediglich des Klangs und einer mitgebrachten Isomatte und bei Bedarf auch einer Decke. Denn das Publikum erlebt die Aufführung liegend. „Sound bath“ nennen LIMINAL jene Erfahrung. Diesmal bestehen LIMINAL aus HAUSCHKA, Alex Somers, & Robert Ames.
Bitte denken Sie an die Isomatte!

Tickets unter https://approximation-festival.de/visit/#tickets

 

Soundbath

11.7.2021

16:00

TALK

mit: Ilka Helmig, Katharina Klang, Dr. Francesca Raimondi, Anys Reimann, Aneta Rostkowska, Theresa Weber

Seit 100 Jahren werden an der Kunstakademie Düsseldorf Frauen* zum Studium der Bildenden Kunst zugelassen. Weibliche* Studierende bilden mittlerweile mehr als die Hälfte der Studierendenschaft an Kunsthochschulen in Deutschland, sie sind jedoch nicht in Anzahl und Diversität in Museen, auf dem Kunstmarkt sowie in der Lehre repräsentiert. Frauen* mit intersektionalen Diskriminierungserfahrungen sind davon noch weitaus stärker betroffen. Die Sammlung Philara lädt gemeinsam mit Curated Affairs zu einer Diskussionsrunde über die institutionellen Rahmenbedingungen und noch vorhandenen Benachteiligungen sowie Potenziale und Möglichkeitsräume von Frauen* im Kunstbetrieb ein.
 
Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Bitte kommen Sie getestet, geimpft oder genesen und buchen vorab ein kostenloses Ticket unter: https://calendly.com/philara/talk

TALK

26.7.2020

19:00

Intermorphologies

Konzert & LP-Release von Phillip Schulze

Einlass: 19 Uhr // Beginn: 19.30 Uhr // Eintritt frei

Anlässlich der Veröffentlichung seines elektroakustischen Soloalbums INTERMORPHOLOGIES (2020) spielt Phillip Schulze ein Konzert auf der Dachterrasse* der Sammlung. Bitte beachten Sie, dass das Konzert auf 60 Personen begrenzt ist.
First come, first served.

http://www.phillipschulze.com/

 

! WICHTIGE HINWEISE WÄHREND DER PANDEMIE !

Bitte tragen Sie bis zur Einnahme ihres Sitzplatzes eine Mund-Nasen-Bedeckung, halten Sie Abstand, desinfizieren Sie ihre Hände und erklären Sie sich bei Eintritt mit der temporären Speicherung Ihrer Kontaktdaten (Name, Adresse, Datum und Zeitpunkt des Besuchs) zum Zweck der Nachverfolgbarkeit der Infektionskette einverstanden.

*bei schlechtem Wetter drinnen.

Schulze

19.1.2020

15:00 - 20:00

BRD GmbH

Finissage der Ausstellung Thymostraining von Alex Wissel

15 Uhr Dialogführung von Katharina Klang und Alex Wissel durch die Ausstellung Thymostraining

17 - 19 Uhr szenische Lesung

19 Uhr Vorführung der Ahnen-Trilogie von Zauri Matikashvili in der Filmwerkstatt Düsseldorf (https://www.filmwerkstatt-duesseldorf.de/ahnen-trilogie/)

*JEDER DER DIESE RÄUME BETRITT, ERKLÄRT SICH DAMIT EINVERSTANDEN GEFILMT UND / ODER FOTOGRAFIERT ZU WERDEN UND VERZICHTET AUF DAS RECHT AM EIGENEN BILD *

 

Alex WIssel

22.9.2019

19:00

AMY FREGA

in concert

Amy Frega (*1993 USA; aufgewachsen in Ägypten) ist eine Jazz-, Pop- und Klassik-Sängerin. Zusammen mit ihrer Band entsteht ein Porträt aus Klängen, die ihre musikalische Identität geprägt haben, welche durch arabische, spanische und amerikanische Musik beeinflusst wurde. Flügel: Johan Leenders; Bass: Nico Brandenburg; Perkussion: Fabian Gsell

Einlass: 19 Uhr / Beginn: 19.30 Uhr / Abendkasse: 5€

 

 

 

Amy Frega

22.7.2019

19:00

BÄM! Talk über Netzfeminismus

mit Annekathrin Kohout, Katharina Klang & Yvonne Rundio

Welches ist das »richtige« Bild der Frau* und wie wird es in Social-Media-Netzwerken debattiert?
Die Medienwissenschaftlerin Annekathrin Kohout hat eine ebenso kurze wie prägnante Kultur- und Diskursgeschichte der weiblichen Bildpolitik verfasst, die von den Emanzipationsbewegungen im frühen 20. Jahrhundert bis zum netzfeministischen Bilderstreit der Gegenwart alle wesentlichen Phänomene weiblicher Bildpolitik in den Blick nimmt.

Der Eintritt ist frei. Keine Sitzplatzgarantie.

Bäm_Netzfeminismus

16.6.2019

17:00

TALK

Andreas Schmitten & Magdalena Kröner

Der Bildhauer Andreas Schmitten (*1980) hat bei Georg Herold an der Düsseldorfer Kunstakademie studiert. Er entwickelt hochstilisierte Inszenierungen hybrider Räume, die aus dem Modell heraus formuliert werden oder sich direkt auf modellhafte Inszenierungen beziehen. (Auszug. Magdalena Kröner über Andreas Schmitten, in: Kunstforum International Bd.256, S.230)

Der Eintritt ist frei. Keine Sitzplatzgarantie.


 

Talk Andreas Schmitten

11.4. - 14.4.2019

ART COLOGNE

Öffnungszeiten

Während der ART COLOGNE ist die Sammlung wie folgt geöffnet:

DO, 16 – 20 Uhr

FR,  ab 18 Uhr Eröffnung Andreas Schmitten

SA, 14 – 18 Uhr, 15 Uhr Führung

SO, 14 – 18 Uhr, 15 Uhr Führung

 

Bitte melden Sie sich für Führungen an.

Art Cologne

08.03. - 10.03.2019

Duesseldorf Photo Weekend 2019

Ricarda Roggan in der Sammlung Philara

Während des Duesseldorf Photo Weekend ist die Wechselausstellung Ex Machina von Ricarda Roggan wie folgt geöffnet:

FR, 08.03. 18 - 21 Uhr

SA, 09.03. 12 - 20 Uhr

SO, 10.03 12 - 18 Uhr

http://www.duesseldorfphotoweekend.de/

 

Für einen Besuch der Sammlungspräsentation (inklusive Wechselausstellung) gelten die regulären Zeiten und Bedingungen.

 

 

 

 

Duesseldorf Photo Weekend

16.11.2018 - 18.11.2018

ART DÜSSELDORF

Areal Böhler

Gesonderte Öffnungszeiten:

DO, 15.11., 16 - 20 Uhr

FR, 16.11., geschlossen

SA, 17.11., 14 - 18 Uhr

SO, 18.11., 14 -18 Uhr

Hinweis: In diesem Zeitraum finden keine Führungen statt. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Auf der Art Düsseldorf 2018 (16. bis 18. November) zeigen 91 etablierte und junge Galerien aus 19 Ländern moderne und zeitgenössische Kunst in den Hallen des Areal Böhler, Düsseldorf.

https://www.art-dus.de/?lang=de

Art Düsseldorf

8.7.2018

21:00

Jeff Koons — von Rainald Goetz

Eine szenische Installation in der Sammlung Philara

Dass »Jeff Koons« ein Künstlerdrama ist, glaubt man schon am Titel zu erkennen. Koons aber kommt im Stück nicht vor. Der Amerikaner, flirrender Superstar des Kunstbetriebs, dient Goetz, dem fiebrig Besessenen der Literatur, als Hallraum, als Bezugssystem, mithilfe dessen Koordinaten sich ein Künstlerleben skizzieren lässt.

Karten und weitere Informationen über: https://www.dhaus.de/programm/a-z/jeff-koons/

Jeff Koons

13.5.2018

21:00

Jeff Koons — von Rainald Goetz

Eine szenische Installation in der Sammlung Philara

Dass »Jeff Koons« ein Künstlerdrama ist, glaubt man schon am Titel zu erkennen. Koons aber kommt im Stück nicht vor. Der Amerikaner, flirrender Superstar des Kunstbetriebs, dient Goetz, dem fiebrig Besessenen der Literatur, als Hallraum, als Bezugssystem, mithilfe dessen Koordinaten sich ein Künstlerleben skizzieren lässt.

Karten und weitere Informationen über: https://www.dhaus.de/programm/a-z/jeff-koons/

Jeff Koons

25.4.2018

20:00

Jeff Koons — von Rainald Goetz

Eine szenische Installation in der Sammlung Philara

Dass »Jeff Koons« ein Künstlerdrama ist, glaubt man schon am Titel zu erkennen. Koons aber kommt im Stück nicht vor. Der Amerikaner, flirrender Superstar des Kunstbetriebs, dient Goetz, dem fiebrig Besessenen der Literatur, als Hallraum, als Bezugssystem, mithilfe dessen Koordinaten sich ein Künstlerleben skizzieren lässt.

Karten und weitere Informationen über: https://www.dhaus.de/programm/a-z/jeff-koons/

Jeff Koons

24.4.2018

20:00

Jeff Koons — von Rainald Goetz

Eine szenische Installation in der Sammlung Philara

Dass »Jeff Koons« ein Künstlerdrama ist, glaubt man schon am Titel zu erkennen. Koons aber kommt im Stück nicht vor. Der Amerikaner, flirrender Superstar des Kunstbetriebs, dient Goetz, dem fiebrig Besessenen der Literatur, als Hallraum, als Bezugssystem, mithilfe dessen Koordinaten sich ein Künstlerleben skizzieren lässt.

Karten und weitere Informationen über: https://www.dhaus.de/programm/a-z/jeff-koons/

 

 

Jeff Koons

28.3.2018

20:00

Jeff Koons — von Rainald Goetz

Eine szenische Installation in der Sammlung Philara

Dass »Jeff Koons« ein Künstlerdrama ist, glaubt man schon am Titel zu erkennen. Koons aber kommt im Stück nicht vor. Der Amerikaner, flirrender Superstar des Kunstbetriebs, dient Goetz, dem fiebrig Besessenen der Literatur, als Hallraum, als Bezugssystem, mithilfe dessen Koordinaten sich ein Künstlerleben skizzieren lässt.

Karten und weitere Informationen über: https://www.dhaus.de/programm/a-z/jeff-koons/

Jeff Koons

26.3.2018

20:00

Jeff Koons — von Rainald Goetz

Eine szenische Installation in der Sammlung Philara

Dass »Jeff Koons« ein Künstlerdrama ist, glaubt man schon am Titel zu erkennen. Koons aber kommt im Stück nicht vor. Der Amerikaner, flirrender Superstar des Kunstbetriebs, dient Goetz, dem fiebrig Besessenen der Literatur, als Hallraum, als Bezugssystem, mithilfe dessen Koordinaten sich ein Künstlerleben skizzieren lässt.

Karten und weitere Informationen über: https://www.dhaus.de/programm/a-z/jeff-koons/

Jeff Koons

23.2.2018

20:00

Jeff Koons — von Rainald Goetz

Eine szenische Installation in der Sammlung Philara

Dass »Jeff Koons« ein Künstlerdrama ist, glaubt man schon am Titel zu erkennen. Koons aber kommt im Stück nicht vor. Der Amerikaner, flirrender Superstar des Kunstbetriebs, dient Goetz, dem fiebrig Besessenen der Literatur, als Hallraum, als Bezugssystem, mithilfe dessen Koordinaten sich ein Künstlerleben skizzieren lässt.

Karten und weitere Informationen über: https://www.dhaus.de/programm/a-z/jeff-koons/

Jeff Koons

19.2.2018

20:00

Jeff Koons — von Rainald Goetz

Eine szenische Installation in der Sammlung Philara

Dass »Jeff Koons« ein Künstlerdrama ist, glaubt man schon am Titel zu erkennen. Koons aber kommt im Stück nicht vor. Der Amerikaner, flirrender Superstar des Kunstbetriebs, dient Goetz, dem fiebrig Besessenen der Literatur, als Hallraum, als Bezugssystem, mithilfe dessen Koordinaten sich ein Künstlerleben skizzieren lässt.

Karten und weitere Informationen über: https://www.dhaus.de/programm/a-z/jeff-koons/

Jeff Koons

16.2.18 - 25.2.18

Duesseldorf Photo

Festival für Photographie

Freitag, 16. Februar 18-21 Uhr

Samstag, 17. Februar (Lange Nacht der Fotografie) 11-2 Uhr

Sonntag, 18. Februar – Sonntag, 25. Februar 11-18 Uhr

WICHTIG: Festival Plus Inhaber müssen sich zu einer Führung zu den gewohnten Zeiten der Sammlung anmelden.

Ticketverkauf über alle teilnehmenden Häuser

http://www.duesseldorfphoto.de/

Photo Duesseldorf

5.1.2018

20:00

Jeff Koons — von Rainald Goetz

Eine szenische Installation in der Sammlung Philara

Dass »Jeff Koons« ein Künstlerdrama ist, glaubt man schon am Titel zu erkennen. Koons aber kommt im Stück nicht vor. Der Amerikaner, flirrender Superstar des Kunstbetriebs, dient Goetz, dem fiebrig Besessenen der Literatur, als Hallraum, als Bezugssystem, mithilfe dessen Koordinaten sich ein Künstlerleben skizzieren lässt.

Karten und weitere Informationen über: https://www.dhaus.de/programm/a-z/jeff-koons/

Jeff Koons Rainald Goetz

30.11.2017

19:00

And She Was Like: BÄM!

BÄM! Abendschule

#MeToo: Vom Klicken zum Handeln. Eine Abendschule mit Mithu Sanyal zum Thema Alltagssexismus organisiert von And She Was Like: BÄM

 

 

http://andshewaslikebam.de/

 

 

 


 

Mithu Sanal

07.12.2018

20.00 Uhr

Jeff Koons — von Rainald Goetz

Eine szenische Installation in der Sammlung Philara

Dass »Jeff Koons« ein Künstlerdrama ist, glaubt man schon am Titel zu erkennen. Koons aber kommt im Stück nicht vor. Der Amerikaner, flirrender Superstar des Kunstbetriebs, dient Goetz, dem fiebrig Besessenen der Literatur, als Hallraum, als Bezugssystem, mithilfe dessen Koordinaten sich ein Künstlerleben skizzieren lässt.

Karten und weitere Informationen über: https://www.dhaus.de/programm/a-z/jeff-koons/

Jeff Koons Rainald Goetz

16.09. – 14.10.2017

Every Cult its Castle

Die Sammlung Philara in der Spinnerei Leipzig

Gil Bronner kehrt zu seinen Anfängen zurück und zeigt junge Kunst aus seiner Düsseldorfer Sammlung in der Spinnerei Leipzig.

Öffnungszeiten Spinnerei Leipzig:

Mittwoch Samstag 12.00 – 18.00 Uhr

 

Eröffnungswochenende/Herbstrundgang:

16. September 2017 11.00 – 18.00 Uhr

17. September 2017 11.00 – 16.00 Uhr

 

http://www.spinnerei.de/

 

Habibi

29.09.2017

18:00

Benefiz Auktion

Auktion zu Gunsten der von Outset Germany_Switzerland geförderten Projekte

Am Freitag, dem 29.09.2017, 18 Uhr wird Outset Germany_Switzerland in der Sammlung PHILARA in Düsseldorf dreiundfünfzig zeitgenössische Kunstwerke im Rahmen einer Benefiz Veranstaltung versteigern. Der Erlös fließt zu 100 Prozent in die von Outset Germany_Switzerland geförderten Kunstprojekte. Künstler, Galeristen und Sammler stiften die zu versteigernden Kunstwerke. Die Benefizauktion wird in Kooperation mit PHILLIPS (Live Auction) und ARTSY (Silent/Onlince Auction) durchgeführt. Outset konnte als Sponsoren PHILLIPS, die PRIVATBANK Berlin, die ART DÜSSELDORF, und weitere Förderer finden, die ungenannt bleiben möchten. Die Online Auktion über die ARTSY Website beginnt bereits Anfang September 2017. https://outset.org.uk/germany-switzerland/

OUTSET

27.09.2017

19:00

ROSA

Book Launch und Performance

Für die Ausstellung „ROSA“ in der Sammlung Philara gingen die Künstlerinnen Rosilene Luduvico und Sabrina Fritsch eine temporäre Kooperation ein. Dieses Buch dokumentiert ihre Zusammenarbeit und die Entstehung von ROSA, "die Legende einer Frau, die es nie gegeben hat“. In Zusammenarbeit mit dem tanzhaus nrw wird Sophia Seiss ROSA in eine Performance überführen. Sophia Seiss, geboren in Berlin, studierte zeitgenössischen Tanz an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Sie arbeitet mit Künstlern und Choreographen wie Darko Dragičević, Martin Sonderkamp und Maria Golding. Mit ihrem Kölner Kollektiv SPINE arbeitet sie vor allem an der Schnittstelle zwischen Bildender Kunst und Tanz, kürzlich residierte das Kollektiv mit der Arbeit Synthetic Memories im Tanzhaus NRW. Derzeit performt sie im Rahmen der Marina Abramovic Ausstellung 'The Cleaner' die Arbeit Imponderabilia im Louisiana Museum für Moderne Kunst in Dänemark.
 

ROSA

13.12.2016

20:00

Buchpräsentation

Helga Meister - Neue Düsseldorfer Kunstszene

Helga Meister veröffentlicht in der Sammlung Philara ihr Buch über die junge Düsseldorfer Kunstszene. In 70 Porträts stellt sie lokale junge Künstler und ihre Arbeitsweisen vor.

Helga Meister, Buchpräsentation 2016