Are You Series?

28.03.2015 – 10.05.2015, Showroom UG
Eröffnung: Donnerstag, 26.03.2015, 19.00 – 21.00 Uhr
01/01      liste   

12.06.2015

BUCHPRÄSENTATION  

ARE YOU SERIES?

19h

Rozbeh Asmani Julius Brauckmann Alexander Pascal Forré Stephanie Glauber Tim Gorinski Miriam Gossing Roman Hahlbrock Lukas Johannes Heerich Bastian Hoffmann Sara Hoffmann Severin Humboldt Christoph Kilian David Lichter Elisabeth Lolff Julius Metzger Kiril Nikolov Stefanie Pluta Johannes Post Rahel Pötsch Viktor Rosengrün Daniel Michael Shaw Sirin Simsek Joscha Steffens Sebastian Thewes Hermes Villena Finn Wagner Anne Weyler Johannes Wohnseifer Milosz Zmiejewski

Philara freut sich, von März bis Mai 2015 Arbeiten von Studenten der Kunsthochschule für Medien und ihrem Professor Johannes Wohnseifer zu zeigen.
Die Breite der Ansätze der Studierenden wird in dieser Ausstellung durch eine hohe Zahl an Ausstellenden verdeutlicht. 153 Arbeiten von 27 Künstlern. Als bewusste Überforderung und weitere Zuspitzung wird hier die charakteristische Tendenz präsentiert seriell zu arbeiten. Nur der Hauptraum wird genutzt und die Säulen freigelassen, um die räumliche Dichte so noch zu erhöhen und bis zur Überforderung des Raums zu steigern. In der thematischen und medialen Unterschiedlichkeit zeigt sich die weit gefächerte Praxis der Studierenden, deren Arbeiten von Bewegtbild und Fotos über Installationen und Zeichnungen bis zu Textilarbeiten reichen.
Die Künstler brechen bewusst mit der klassischen Präsentation serieller Kunst: Serien werden hier nicht wie üblich in einer Einheit gezeigt, sondern aufgebrochen und untereinander gemischt. Dadurch entsteht eine Verschiebung weg von einer klaren Sortierung zu einem wabernden Gesamteindruck aus Einzelstücken, die in wechselnden Nachbarschaften und Positionierungen immer wieder in einen neuen Dialog miteinander treten. Es ergeben sich formale oder inhaltliche Nachbarschaften, Brüche, dann wieder Momente, an denen Bestandteile der Serien zueinander finden.
Dabei erklärt sich die Kategorisierung zur Serie bei den gezeigten Werken teils durch ganz unterschiedliche Aspekte, mal inhaltlich, mal formal. Gemein ist erst einmal nur die Mehrteiligkeit der Arbeiten. Die Ausstellung stellt damit auch die Frage: Was zeichnet serielles Arbeiten heute aus? Wiederholung, Variation, Reihung? Was verändert sich und was bleibt?
Der Besucher erlebt die Serien in einem variablen Rythmus, versprengt, kondensiert, kontrastierend oder verschmelzend über den Raum ausgedehnt. Er ist eingeladen die Bestandteile einzeln zu betrachten oder auf ihre Serialität hin zu prüfen; Einzelteile aus ihrem seriellen Zusammenhang zu lösen und in eine neue Folge zu stellen oder im Kopf zusammengehöriges zu rekonstruieren. Serien in Einzelteilen. Einzelteile in Serien. Ein Katalog erscheint zur Finissage.

 

Wir bitten um Anmeldung im 03.OG.

Öffnungszeiten: Samstag 14 - 17.30 h und Sonntag 14 - 16h oder nach Vereinbarung unter info@philara.de